Eine transparente Industrie

Wir verstehen, dass die Kunden wissen wollen, wo ihr Fisch herkommt und wie er gehandhabt wurde. Deshalb haben wir alles, was Sie über norwegischen Hering wissen müssen – vom Fanggebiet bis hin zu Informationen über seine Gesundheit – in das Etikett mit aufgenommen.

Wir waren eines der ersten Länder, das so ein System eingeführt hat. Das hat zur Bekräftigung unseres Status als Pioniere innerhalb der Industrie beigetragen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Managementprozesses für Fisch und Meeresfrüchte, der das Vertrauen der Verbraucher in die Zuverlässigkeit des norwegischen Herings stärkt.

Für uns ist Rückverfolgbarkeit entscheidend.

FANGZERTIFIKATE

Für illegales, nicht gemeldetes und nicht reguliertes Fischen ist in einer nachhaltigen Zukunft kein Platz. Unsere strengen Quoten und Managementprozesse gewährleisten, dass diese Zahl in unseren Gewässern fast bei null liegt. Wir verhindern, dass illegaler, nicht gemeldeter und nicht regulierter Fisch in den EU-Markt gelangt.

Fangzertifikate ermöglichen uns die Verfolgung dieses Ziels. Nach den gesetzlichen Vorschriften wird der gesamte Direkthandel mit wild gefangenem Fisch nach dem Rohfischgesetz von den Verkaufsverbänden der Fischer gehandhabt. In der Praxis melden die Fischer ihren Fang an die Verbände, die sie dann in ihrem Auftrag verkaufen.

Im Rahmen dieses Prozesses wird ein Fangzertifikat ausgestellt, auf dem angegeben wird, wo der Fisch gefangen wurde. Es wird klargestellt, dass in rechtlicher Hinsicht alle aktuellen Vorschriften und Quoten erfüllt sind. Diese Fangzertifikate werden an die norwegische Fischereibehörde, das Amt für Fischerei, gemeldet.

Die vorgeschriebene Zertifizierung bedeutet, dass Fisch vom Verbraucher bis zum Fang nachverfolgt und durch die ganze Lieferkette beaufsichtigt werden kann. Es handelt sich um ein bahnbrechendes und umfassendes Verfolgungssystem, das mit dafür sorgt, dass unsere Branche nachhaltig bleibt.