Wichtiges zum Hering

Sicherheitsstandards für Fisch und Meeresfrüchte

Als der zweitgrößte Exporteur von Fisch und Meeresfrüchten weltweit haben wir unseren Kunden gegenüber eine Sorgfaltspflicht. Und das ist eine Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen. Uns ist bewusst, dass es weltweit immer mehr Bedenken zur Lebensmittelsicherheit gibt. Dem begegnen wir durch unseren gewissenhaften Ansatz bei den Prozessen und durch Transparenz bei diesem Thema.

Mehr dazu

Das norwegische System hält die internationalen Standards ein. Doch wir haben auch ein eigenes, sehr strenges nationales System, mit dem wir alle Aspekte unserer Nahrungskette überwachen und das meist über EU-Richtlinien hinaus geht.

Nachweispflicht

Norwegen orientiert sich stark an den Lebensmittelgesetzen der EU. Wir waren eines der ersten Länder, das ein Rückverfolgungssystem für Fisch eingeführt hat. Mit diesem System können wir Ihnen genau sagen, wo Ihr Hering gefangen wurde.
 
Auf nationaler Ebene ist das Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien [Ministry of Trade, Industry and Fisheries] für alle Bereiche von der Seetransportinfrastruktur Norwegens bis hin zur Gesundheit und Fürsorge unserer Fischbestände verantwortlich.
 
Die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit [Norwegian Food Safety Authority] berät das Ministerium und ist für die Sicherheit zuständig. Gemeinsam tragen diese beiden Gremien dazu bei, dass Fisch und Meeresfrüchte aus Norwegen sicher sind für den Verzehr und dass unsere Meere weiterhin eine gesunde Heimat für Fische sind.

Factory worker
Als Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) müssen wir die EU-Verordnungen in Bezug auf Lebensmittelproduktion und -sicherheit einhalten.

Norwegens Verpflichtung

Fisch und Meeresfrüchte sind nach Öl unsere wichtigsten Exportartikel. Es ist daher von größter Wichtigkeit für unsere Wirtschaft, dass wir die internationalen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen weiterhin erfüllen oder sogar übertreffen. Durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten auf allen Ebenen der Nahrungskette können wir die Qualität und Sicherheit unserer Erzeugnisse schützen. Durch diese Zusammenarbeit ist gewährleistet, dass Sie der Herkunft des norwegischen Herings vertrauen können.
 
Für unser Überwachungssystem ist die Zusammenarbeit aller Organisationen – NFSA, Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien, Verkaufsorganisationen der Fischer, NSC und IMR – erforderlich, um unsere Ziele in Bezug auf Sicherheit und Qualität zu erreichen.
 
Durch unsere Zusammenarbeit sind wir in der Lage, den gesamten Produktionsprozess – vom Fang bis auf den Teller – zu analysieren. So können wir die Lebensmittelsicherheit gewährleisten.

Gesetzgebung

Die Vorschriften, die die Qualität und Sicherheit von Fisch und Meeresfrüchten aus unseren Gewässern gewährleisten, sind in der norwegischen Qualitätsverordnung vom 14. Juni 1996 festgelegt. Diese Verordnung bildete die Grundlage für das norwegische Lebensmittelgesetz von 2004.

Überwachung

Es hat natürlich keinen Sinn, Regeln aufzustellen, wenn sie nicht umgesetzt werden. Die norwegische Sicherheitsbehörde [Norwegian Safety Authority] hat eine Reihe von Beobachtungs- und Überwachungsprogrammen eingerichtet, die sich über die gesamte Produktionskette für Fisch und Meeresfrüchte erstrecken. Weitere Informationen über unser Management- und Überwachungssystem finden Sie auf einer eigenen Seite, wir haben jedoch einige der wichtigsten Programme hier aufgeführt:

  • Dioxin und dioxinähnliche PCB in Futtermitteln und Lebensmitteln (Empfehlung 2004/704 und 2004/705 der EU-Kommission)
  • Chemische und mikrobiologische Stoffe in weiterverarbeitetem Fisch und Meeresfrüchten
  • Flammschutzmittel und andere neue organische Schadstoffe
  • Schwermetalle und Metallarten (Quecksilber, Methylquecksilber, Arsen und anorganisches Arsen) in bestimmten Fischarten und Meeresfrüchten

Datenerfassung

Wir haben 1994 mit einem umfassenden Überwachungsprogramm begonnen. Heute ist das Institut für Meeresforschung (Institute of Marine Research, IMR) für die „Daten zu Fisch und Meeresfrüchten“ (Seafood Data) verantwortlich, eine Datenbank voller nützlicher Berichte über Fisch und Meeresfrüchte. Dazu gehören die Überwachung von Schadstoffen und Schwermetallen in Fisch- und anderen Meeresfrüchteprodukten. Stichproben werden in erster Linie aus der Barentssee, der norwegischen See und den offenen Teilen der Nordsee entnommen. Die Häufigkeit der Tests hängt von der Wichtigkeit der Fischart ab. Hering wird derzeit alle drei Jahre zwischen Januar und Februar überwacht. IMR entnimmt dann an zwei Stellen innerhalb der Laichgründe eine Stichprobe von 25 Fischen.

The Coast Guard and a fishing boat