Wichtiges zum Hering

Wir präsentieren: die Heringsfamilie

Norwegisch: Sild. Lateinisch: Clupea Harengus. Die norwegische Küste ist sehr lang: Sie erstreckt sich vom Skagerrak im Süden bis zu den kalten, klaren Gewässern der Barentssee im Norden. Die Kombination aus Klima und klarem Wasser hat ideale Vorraussetzungen für Fische geschaffen. Hier sind mehrere unterschiedliche Arten von Hering beheimatet.

Mehr dazu

Das Silber der See

Der Hering spielt seit vielen Jahrhunderten eine wichtige Rolle in der Geschichte Norwegens. Unsere frühe Fischerei entstanden vor über 1000 Jahren. Seitdem sind wir einer der größten Lieferanten von Hering in Europa. Die Zeiten haben sich zwar geändert – der Kunde bevorzugt heute tiefgekühlte Filets anstatt Salz- und Räucherhering – doch die Heringsindustrie spielt in unserer Wirtschaft auch heute noch eine wesentliche Rolle. Die wichtige Rolle, die dieser Fisch in unserer Wirtschaft spielt und sein markantes Erscheinungsbild haben dem Hering den Spitznamen „das Silber der See“ eingebracht.

Dank unserer jahrhundertelangen Erfahrung bei der Ernte dieses silbernen Fisches wissen wir, dass sich die Stelle, an der er gefangen wird, stark auf den Geschmack des Herings auswirkt. Wir möchten Ihnen ein paar Aspekte dieses Wissens mitteilen, damit Sie wissen, worauf Sie achten müssen und wann Sie ihn am besten kaufen.

Die Heringsfamilie

Der Hering ist ein pelagischer Fisch – also weder zu nah am Meeresboden noch zu nah an der Küste lebt. Pelagische Fische gibt es in vielen verschiedenen Größen: von kleinen Arten wie Hering und Sardinen bis hin zu großen Raubfischen, wie dem südlichen Blauflossenthun oder dem Hai.

 

Pelagische Fische sind üblicherweise stromlinienförmig, weshalb sie in Küstengewässern sowie im offenen Meer mit großer Geschwindigkeit schwimmen können. Heringe schwimmen oft in großen Schwärmen, die aus Millionen von Fischen bestehen, in Tiefen von bis zu 200 m. Da diese Fische große Distanzen zurücklegen können, ist die Heringsfamilie groß und umfasst verschiedene Arten. Hier konzentrieren wir uns auf jene Arten, die in norwegischen Gewässern vorzufinden sind: den im Frühling laichenden Hering aus Norwegen und den Nordseehering.

Infographic showing fish swimming westward

Der Hering – Kurzfakten

Alter                     Bis zu 25 Jahre

Länge                Bis zu 40 cm

Gewicht                Bis zu 500 g

Im Frühling laichender Hering aus Norwegen

Im Frühling laichender Hering aus Norwegen ist der Hering mit dem höchsten Fettgehalt und zudem der größte der Welt. Aus diesem Grund ist er eine ausgezeichnete Wahl für den Speiseplan und für viele Rezepte. Die Hauptsaison ist im Herbst, wenn der Fettgehalt des Fisches am höchsten ist – bis zu 30 %. Dadurch wird sowohl der Geschmack als auch der Nährstoffgehalt des Fisches verbessert. Der im Frühling laichende Hering aus Norwegen ist fast unerreicht in Bezug auf seine gesundheitsfördernden Nährstoffe. Weitere Informationen über den Fettgehalt von Hering und die wertvollen Omega-3-Fettsäuren finden Sie auf der Seite zum Nährstoffgehalt.

Distribution of Norwegian spring spawning herring. Growing up area: The Barents sea. Spawning area: The Norwegian coast. Wintering areas (adult): Outside the Norwegian coast. Feeding area: Norwegian sea.

Nordseehering

Map showing where North Sea herring lives: North sea, Skagerrak, Kattegat

Infographic fish eggs
Laicht

Januar – August

Infographic herring fat content
Fettgehalt

Zwischen 10 und 24 %

Fangsaison

Mai–Juni und Januar–März (abhängig von Quoten), MSC-zertifiziert

Der Hering in der Nahrungskette

Der Hering spielt im gesamten Ökosystem unserer Meere eine wichtige Rolle.