Norwegen

So wurde Norwegen weltweit führend bei der nachhaltigen Fischerei.

Die Fischindustrie spielt seit Jahrhunderten eine wesentliche Rolle für unseren Lebensunterhalt. Doch wie hat sie sich so entwickelt, dass wir jetzt bei nachhaltigem Fisch und Meeresfrüchten weltweit führend sind?

Mehr dazu

Die Zeitleiste

Stone Age
Felsritzungen zeigen, wie von Fellbooten aus nach Heilbutt gefischt wird.
1200
Hering kommt in den Königssagen von Sturluson vor.
1692
Erstes Schiff mit Klippfisch sticht von Norwegen aus in See.
1808
Die Meere sind voller Hering. Der Handel mit Schweden, Deutschland und Russland beginnt.
1870
Heringskrise. Norweger suchen nach anderen Verdienstmöglichkeiten.
1880
Norwegen entsendet 75 Schiffe nach Island, um beim Fang behilflich zu sein.
1900
The Institute of Marine Research logo black&white
Das Institut für Meeresforschung wird in Norwegen gegründet. Dieses Forschungsinstitut spielt eine wesentliche Rolle bei der Überwachung der Bestände und der Regulierung unserer Fischerei.
1900-1950
Der Hering kehrt zurück und die Fangmenge von Norwegen erhöht sich auf 1,3 Millionen Tonnen.
1908
Das erste Schleppnetzgesetz wird verabschiedet. Das verlangsamt die Entwicklung der Schleppnetzfischerei in Norwegen.
1920
Trotz großen Widerstands erhöht sich die Anzahl der motorisierten Fischereifahrzeuge auf 6000. In Stavanger werden etwa 70 Konservenfabriken gebaut. Die Sprottenindustrie floriert.
1926
Norges fiskarlag logo
Der norwegische Fischerverband (Norges Fiskarlag) wird als die nationale Gewerkschaft für norwegische Fischer gegründet.
1934
Die Modernisierung der Flotte schreitet weiter voran: das Fangschiff „Signal III“ aus Rogaland setzt als erstes norwegisches Fangschiff ein Sonarsystem zum Orten von Fischen ein.
1936
Logo Norges sildesalgslag (Black and white)
Der Norges Sildesalgslag (Verkaufsverband der norwegischen Fischer für pelagischen Fisch) entstand durch den Zusammenschluss von zwei Fischverbänden: Storsildlaget und Stor-og Vårsildlaget.
1938
Die norwegische Regierung verabschiedet das Rohfischgesetz und gewährt den Fischern damit ein Monopol auf den Erstverkauf bestimmter Fischsorten innerhalb bestimmter Regionen durch ihre eigene Verkaufsorganisation. Dies trägt zu relativ einheitlichen und stabilen Preisen entlang unserer Küste bei.
1946
Norwegian Ministry of Fisheries and Coastal Affairs logo
Reidar Carlsen von der Arbeiterpartei wird der erste Fischereiminister. Damit ist Norwegen das erste Land auf der Welt, in dem es dieses Amt gibt. Zur gleichen Zeit wird ein Fischereiministerium eingerichtet.
1950
Nylon wird eingeführt und verstärkt die Ringwaden.
1957
„Ola Ryggefjord“ aus Havøysund ist das erste norwegische Schiff, das eine elektrische Blockwinde für Ringwaden einsetzt und dadurch die Kapazität der Ringwadenfischerei erheblich erhöht.
1959
Die Komissionn für die Fischerei im Nordostatlantik (NEAFC) [North East Atlantic Fisheries Commission] wird gegründet. Sie ist eines von mehreren wichtigen Foren für die internationale Kooperation bei Verhandlungen über gemeinsam genutzte Ressourcen.
1960
Die Bestände von laichendem Hering gehen wegen Überfischung stark zurück.
1962
Der erste Fabriktrawler, „M/TR Longva“, wird in Norwegen gebaut. 500 Ringwadenschiffe ermöglichen den Norwegern das Fischen im offenen Meer, außerhalb der Reichweite von laichendem Hering.
1977
Map showing the fishery protection zone
Eine 200-Meilen-Schutzzone um Norwegen wird eingeführt. Innerhalb dieser Zone hat Norwegen das ausschließliche Recht auf die Gewinnung von Naturgütern.
1982
Das Seerechtsübereinkommen der UN wird zur Unterzeichnung vorgelegt. Dieses internationale Abkommen regelt den Verkehr und die wirtschaftlichen Aktivitäten im offenen Meer sowie die Rechte der Küstenstaaten auf angrenzende Meereszonen.
1984
Das System des Öffnens und Schließens von Fischereizonen in der norwegischen See und in der Barentssee wird eingeführt.
1987
In Norwegen werden Rückwürfe verboten. Das Verbot galt zunächst für Kabeljau und Schellfisch in der Wirtschaftszone nördlich von 62° N, dies wurde jedoch seitdem ausgeweitet.
1991
Norge logo black&white
Der Norwegische Rat für den Export von Fisch und Meeresfrüchten [Norwegian Seafood Export Council] wird gegründet. In 2012 ändert der NSEC seinen Namen auf Norwegian Seafood Council.
1994
Der Norwegische Verband für Fisch und Meeresfrüchte [Norwegian Seafood Federation] wird gegründet. Damit wird eine Dachorganisation für den gesamten Fisch- und Meeresfrüchtesektor geschaffen.
2009
MSC logo black&white
Norwegischer Nordseehering und im Frühling laichender Hering aus Norwegen erlangen die MSC-Zertifizierung.
2015
Norwegen exportiert pelagischen Fisch im Wert von 6,9 Milliarden NOK.
2019
Der Exportwert überschreitet zum ersten Mal 100 Milliarden NOK.